Präsentationen sind anspruchsvolle Hürden, die man im beruflichen Alltag jedoch meistern können muss, wenn man sich einen erfolgreichen Werdegang wünscht und gerne weiterkommen möchte. Nicht nur Führungskräfte, sondern auch junge Talente müssen dazu in der Lage sein, eine Präsentation nicht nur stimmig zu halten, sondern auch fachlich korrekte Inhalte zu liefern und dafür zu sorgen, dass die Details durchdacht und passend sind. All diese Anforderungen machen Präsentationen zu einer echten Herausforderung, bei der man jede Hilfe gut gebrauchen kann.

Die fachliche Ausarbeitung

Gerade bei größeren Präsentationen ist das Fachliche Know-How unabdingbar

Wenn man eine Präsentation halten muss, ist das A und O des Gelingens der fachliche Hintergrund. Dieser muss stimmig sein und zu den Anforderungen passen. Bei einigen Präsentationen wird es erforderlich sein, sich Literatur und ähnliche Belege und Quellen herauszusuchen, da die Inhalte absolut sicher fundiert sein müssen oder dies als Standard vorausgesetzt wird. Wichtig ist es, sich die Informationen und Quellen rechtzeitig zu besorgen, da man andernfalls zeitlich in Bedrängnis gerät und womöglich noch einen unvollständigen Vortrag halten muss, da man sich nicht genug Zeit dafür nehmen konnte. Außerdem sollte man immer darüber nachdenken, vor wem man den Vortrag hält. Handelt es sich um ein fachlich versiertes Publikum, das keine großartigen Erklärungen braucht, dafür aber viele Details, oder müssen die Anwesenden grob über das Thema aufgeklärt werden und wollen nicht von hochspezifischen Daten erschlagen werden?

Handouts sind ein Muss

Die Präsentation wird sich meistens nicht alleine durch den Vortrag in den Köpfen der Anwesenden festsetzen. Sie brauchen für die nachträgliche Beurteilung ein Handout auf Papier, das sie sich in Ruhe noch einmal ansehen dürfen – denn nur so können sie sich selbst die Zeit lassen, sich die Inhalte durch den Kopf gehen zu lassen. Vor allem dann, wenn es sich um eine Präsentation rund um eine wichtige Entscheidung handelt, sind Handouts essenziell. In Mappen sehen sie gleich noch viel besser aus und man kann die einzelnen Blätter geordnet und sinnvoll sortiert mitnehmen. Gerade bei umfangreichen Präsentationen sind Mappen eine angenehme und wertvolle Ergänzung für jeden, der ein Handout bekommt und sich die Inhalte nachher noch einmal ansehen möchte, denn so muss man sie nicht vorsortieren oder sich eine eigene Struktur überlegen – man bekommt alles gebündelt und vorsortiert und lässt sich viel lieber darauf ein, sich die Inhalte überhaupt noch einmal genauer anzusehen.

Der professionelle Vortragsstil

Wichtig an einer Präsentation sind nicht nur Inhalt und Darstellung, sondern auch die Art des Vortrags. An dieser Stelle sind rhetorische Fähigkeiten und Kenntnisse gefragt, die nicht jeder hat, doch man kann sie lernen. Am besten übt man vor dem Spiegel mehrmals den Ablauf der gesamten Präsentation und achtet darauf, an welchen Stellen man sich gerne mal verhaspelt oder wie man insgesamt wirkt und was man besser machen könnte. Je selbstbewusster eine Präsentation gehalten wird, desto überzeugender wirkt sie. Man kann noch so gut recherchiert haben und kann noch so tolle Inhalte aufbieten; wenn die Art des Vortrags nicht dazu passt und durchweg sicher wirkt, kann man sich darauf verlassen, dass man gut ankommt. Wer wirklich gut werden will, kann dafür einen Rhetorik-Kurs besuchen. Das zahlt sich vor allem dann aus, wenn man häufiger Präsentationen halten muss und trotz der Erfahrung immer noch unter Lampenfieber leidet.